Menü
Menü

Bilanz der ersten drei Spieltage

 

 

Obgleich die Mannschaft altersbedingt ohne die letztjährigen Spielerinnen Leonie Schützbach und Liesi Vollmar in die neue Saison starten mussten, konnten dennoch am bereits am ersten Spieltag Erfolge verbucht werden.

25.09. ging es in Freising gegen beide Mannschaften des MTV Pfaffenhofen.

Schnell wurde deutlich, dass die Erfahrung der letzten Saison und eine gute Vorbereitung den Freisingerinnen die nötige Sicherheit und Spielstärke für einen Auftakt mit zwei Siegen bescherte. Gegen die erste, sowie die zweite Mannschaft aus Pfaffenhofen wurde mit 3:0 gewonnen. Vielen Dank noch einmal an alle fleißigen Helfer und Eltern, die uns an diesem ersten Heimspieltag unterstützt haben.

 

Der nächste Spieltag fand am 13.11. in Manching statt. Dort wartete neben der zweiten Mannschaft des MBB-SG Manching noch der TSV Neufahrn. Das Spiel gegen Manching war von starken Aufschlagserien dominiert. So gelang Janne Kinzelt, die auch für die dritte Freisinger Damenmannschaft spielt, eine sensationelle Serie von 23 Aufschlägen. Doch auch die restlichen Spielerinnen liefen zur Höchstform auf. Das Ergebnis des Spiels war folgerichtig ein 3:0 Sieg (25:10, 25:2, 25:17).

Nun galt es diesen Schwung gegen den nächsten und als sehr stark eingeschätzten Gegner aus Neufahrn mitzunehmen. Im ersten Satz gelang dies auch sehr gut. Durch starke Aufschläge und die Vermeidung von Eigenfehlern im Spielaufbau gingen die Freisingerinnen schnell in Führung. Doch die Mädels aus Neufahrn gaben sich nicht so leicht geschlagen und fanden immer besser ins Spiel. Sie setzten uns mit hart geschlagenen Aufschlägen unter Druck. Am Ende siegte der Kampfgeist des Teams aus Neufahrn. Das hinterließ merklichen Eindruck auf die Spielerinnen des SCF und so gingen sie mit hängenden Köpfen in den nächsten Satz. Neufahrn hingegen hielt den Druck hoch, was dazu führte, dass das Team aus Freising zusammenbrach. Es funktionierte kein Element mehr ohne Hektik und die Fehlerquote nahm stark zu. Gepaart mit den weiterhin stark aufschlagenden Gegnerinnen, führte das zum 2. Satzverlust und kurz darauf auch zum Sieg der gegnerischen Mannschaft (21:25, 9:25, 10:25).

 

Am gestrigen Sonntag den 20.11. ging es dann zum nächsten Auswärtsspieltag nach Neuburg. Am gleichen Tag spielten auch die Freisinger U14 Mädels und so konnte man auf die gegenseitige Unterstützung zurückgreifen.

Als erster Gegner stand die Heimmannschaft des TSV Neuburg auf dem Programm. Trotz veränderter Aufstellung im Vergleich zu den ersten beiden Spieltagen, traten wir von Beginn an konzentriert auf. Anfang des ersten Satzes konnten die Neuburgerinnen noch mithalten, aber durch die unaufgeregte Spielweise, gepaart mit einer geringen Eigenfehlerquote, konnte sich schnell ein Vorsprung erspielt werden, der bis zum Ende des Satzes stetig ausgebaut wurde (25:15).

Im zweiten Satz ergab sich ein ähnliches Bild. Dank kleinerer Unkonzentriertheiten, wie Fehler im Aufschlag, ermöglichten wir der Neuburger Mannschaft ins Spiel zu kommen. So ergab sich den ganzen Satz hindurch ein Kopf an Kopf rennen, bei dem wir allerdings immer leicht vorne lagen. Erst zum Ende hin wurde es noch einmal knapp, doch die Nerven hielten stand und so konnten wir den Satz mit 26:24 für uns entscheiden. Das gab wieder den nötigen Rückhalt, um den dritten Satz konzentriert und getragen von guten Aufschlägen von Jule Burbach und Freya Amm, mit 25:14 für uns zu entscheiden. Dabei ergab sich für Neuzugang Amina Medbou auch die Gelegenheit neue Spielerfahrung zu sammeln.

 

Der nächste Gegner hieß SV Stammham. Da der SVS wegen einiger zu alter Spielerinnen in dieser Saison außer Konkurrenz spielte, bekam auf Freisinger Seite, die für die U16 Spielrunde auch leider nicht spielberechtigte Leonie Popken ihre Chance, erste Eindrücke über den Spielverlauf zu sammeln. Der erste Satz gestaltete sich über weite Teile ausgeglichen, bis wir erneut durch eine Serie starker Aufschläge in Führung gingen und diese bis zum Satzgewinn verteidigen konnten (25:18). Eine hohe Fehlerquote im Aufschlag auf der Seite Stammhams sorgte dann im zweiten Satz für ein deutlicheres Ergebnis von 25:14. Dann folgte der Einbruch. Zu viele Eigenfehler in der Annahme und ein Mangel an Bewegung im Spiel führte zu einem Rückstand, den Stammham gekonnt ausbauen konnte und somit den Satz 25.17 gewann. Ein weiteres Mal konnte sich die Mannschaft nach einer Serie von Punktverlusten psychisch nicht wieder erholen. So musste auch der vierte Satz deutlich mit 25:12 Punkten an Stammham abgegeben werden. Durch eine Ansprache der Kapitänin Leonie Niegel angestachelt, fand die gesamte Freisinger Mannschaft wieder zu alter Stärke zurück und konnte den Tiebreak und damit das Spiel mit 15:12 für sich entscheiden.

 

Zum Ende noch ein paar persönliche Worte. Da ich aus beruflichen Gründen nach Dresden ziehe, kann ich leider meine Tätigkeit als Trainer und Spieler in Freising nicht mehr weiterverfolgen. Deshalb möchte ich hiermit noch einmal meinen Dank gegenüber allen Verantwortlichen im Verein ausdrücken, da sie mir bei Fragen und Problemen, sowohl als Trainer, als auch als Spieler immer weiterhelfen konnten. Dies gilt besonders auch für meine Trainerkollegen und Co-Trainer. Des Weiteren möchte ich mich natürlich bei all meinen Spielerinnen bedanken, die über das vergangene Jahr immer zahlreicher wurden und mir von Freude über Verzweiflung das gesamte emotionale Spektrum geboten haben und deren Entwicklung ich begleiten durfte. Ich werde euch vermissen Mädels. Mein Dank gilt außerdem den Eltern, die mir ihre Kinder anvertraut und sich immer hilfreich eingebracht haben.

Ich wünsche allen eine fröhliche Adventszeit und alles Gute für die Zukunft.

 

Jonas Korilla

Training U16w

Trainingszeiten:
Freitag        17:00h - 18:30h

Schulsporthalle Lerchenfeld (Moosstr. 46)

Ansprechpartner:
Jonas Korilla
0176/21868170

Termine Jugend

Keine Termine
Go to top